Link verschicken   Drucken
 

Über uns

Es war im Frühjahr 1910. Einige Kameraden im Alter zwischen 17 und 25 Jahren, die sich fast täglich nach Feierabend trafen, beschlossen, in ihrer Freizeit Fußball zu spielen. Urheber dieser Idee war der damalige Geschäftsführer der Firma Gottlieb in der Bahnhofstraße. Er machte seine Freunde mit den Regeln vertraut und leitete die abendliche Übungsstunden. Erster „Sportplatz“ war die Mott. Der Ball war ein Eigenfabrikat; das eine Tor aus Fußbodendielen, auf das man spielte, wurde nach jedem Spiel wieder abgebaut. Im Hotel zur Post wurde schließlich ein Vorstand mit den Herren Nikolaus Brachetti, Franz Röhrig und Nikolaus Reinert gebildet. Aus freiwilligen Spenden konnte der erste richtige Fußball gekauft und am 22. November der „Fußballclub 1910 St. Wendel“ beim Bürgermeisteramt der Stadt St. Wendel angemeldet werden.

 

 

Seitdem sind 100 Jahre vergangen und der FC blickt auf eine ereignisreiche Vereinsgeschichte
zurück. Nach dem Krieg stieg man bis in die damalige 1. Amateurliga SAAR auf, aus der man sich 1965 verabschieden musste. Mit dem Aufstieg 1978 in die Oberliga begannen sportlich die besten Jahre auf dem neu errichteten Rasenplatz im Sportzentrum. Ende der 80er Jahre stieg man bis in die Bezirksklasse ab, wo man sich noch einige Jahre halten konnte. Seit nunmehr 8 Jahren spielt der FC St. Wendel in der Kreisliga A und hat in dieser Zeit mehr als einmal am Aufstieg geschnuppert. Doch die Fehler, die in den „goldenen“ Zeiten gemacht wurden, wirken sich bis heute aus. Die langjährige Vernachlässigung der Jugendarbeit führte dazu, dass man heute keine A-, B- oder C-Jugend mehr hat und so der Nachwuchs im Aktivenbereich fehlt.
Die Generalversammlung im April 2009 entschied sich für einen Neuanfang und wählte einen komplett neuen Vorstand, vertreten durch Frank Thies (1. Vorsitzender), Thomas Schaack (2. Vorsitzender), Daniel Merckel (Schatzmeister), Andreas Geschke (Jugendleiter) und Stephan Thul (Spartenleiter). Das Team um Frank Thies schaffte es im ersten Jahr den finanziell stark angeschlagenen Verein in ruhigeres Fahrwasser zu bringen doch der sportliche Erfolg ließ noch etwas auf sich warten.

 

 

Mit der Gründung der SG St. Wendel, bestehend aus den Herrenmannschaften des SV Blau-Weiß St. Wendel und dem FC St. Wendel und der Verpflichtung von Roland Rein als Trainer kam der Erfolg auch auf dem Spielfeld zurück. Gleich im ersten Jahr gelang der Aufstieg in die Bezirksliga St. Wendel in der man im zweiten Jahr als Aufsteiger einen sehr guten einstelligen Tabellenplatz erreichen konnte. Für die neue Saison hat man, nach dem Rücktritt von Roland Rein mit Ralph Flausse einen erfahrenen Trainer und ehemaligen Regionalliga Spieler und den perfekten Ersatz verpflichten können.